glimm maximilian frei stefan lukschMit einer unnötigen Niederlage im Gepäck trat die 1.Herren der HSG Deister Süntel die Heimreise vom Gastspiel beim Hannoverschen SC an.

In Hannover musste das Trainer-Duo Slava Gorpishin und Jan Linke neben dem verletzten Torhüter Mirco Mikize auch auf die Rückraumspieler Marcel Krüger und Adrian Semke, sowie Torhüter Henrik Schrader (alle Urlaub) verzichten. Neuzugang Nico Sandin erzielte zwar das erste Tor der Partie für die HSG, doch dann übernahmen zunächst die Hausherren das Kommando. Nach einer Viertelstunde lagen die Landeshauptstädter in einer äußerst torarmen Partie mit 5:3 Toren in Front.

Milian Temps und Nils Ertel glichen zwar wenig später zum 5:5 Unentschieden aus, doch die HSG-Herren ließen in der Folge etliche klare Torgelegenheiten aus und beim Seitenwechsel stand dann ein 8:8 Unentschieden auf der Anzeigentafel in der Sporthalle Leibnizschule.

Direkt zu Beginn der 2. Halbzeit erzielte Bendedikt Budahn beim 8:9 Zwischenstand die erstmalige Führung die HSG, doch auch diese Führung brachte keine Sicherheit ins Spiel, denn immer wieder waren die Gastgeber über ihren Kreisläufer Max Luca Peter erfolgreich. Für Kapitän Christoph Tegtmeyer (42. Min.) und Linkshänder Maximilian Glimm (siehe Foto / 55. Min.) war die Partie nach der dritten Zeitstrafe dann auch noch vorzeitig beendet.

Torhüter Marcel Schlüter zeigte eine sehr gute Partie und konnte einige klare Torgelegenheiten der Gastgeber entschärfen, allerdings wurde der HSG-Schlussmann ein ums andere Mal von seinen Vorderleuten im Stich gelassen.

Am Ende musste die HSG eine unnötige, aber nicht unverdiente 25:19 (8:8) Niederlage quittieren.

Hannoverscher SC - HSG Deister Süntel 25:19 (8:8)

HSG Co-Trainer Jan Linke: "In der ersten Halbzeit haben wir das in der Abwehr noch recht ordentlich gemacht, aber haben im Angriff schon einiges liegengelassen. In der zweiten Halbzeit haben wir den Kreisläufer des HSC nicht in den Griff bekommen und weiterhin viele klare Chancen ausgelassen. Das war eine völlig unnötige, aber alles in allem nicht unverdiente Niederlage. Wir werden in der kommenden Trainingswoche eine intensive Fehleranalyse betreiben und an den Defiziten arbeiten."

HSG Deister Süntel: Marcel Schlüter und Marco Baade (beide Tor), Nils Ertel 6/1, Nico Sandin 3, Milian Temps 2, Christoph Tegtmeyer 2, Maximilian Glimm 2/1, Pascal Stuckmann 1, Niklas Röpke 1, Andre Jürgensmeier 1, Benedikt Budahn 1 und Hannes Schröter - Trainer: Slava Gorpishin

Hannoverscher SC: Leon Tute und Torben Müller (beide Tor), Max Luca Peter 8/1, Mario Schäfer 5/1, Jannik Lampen 3, Aleksandras Getautas 3/2, Florian Radebrecht 2, Jonas Bastian Ryl 1, Benjamin Endorf 1, Jan Hudasch 1, Lennart Köster 1 und Witali Aman - Trainer: Aleksandras Getautas

Siebenmeter: Deister Süntel 2/3 – Hannoverscher SC 4/7

Strafzeiten: Deister Süntel 16 Min. – Hannoverscher SC 8 Min.

besondere Vorkommnisse: rote Karten nach dritter Zeitstrafe für Christoph Tegtmeyer (42. Min.) und Maximilian Glimm (55. Min.)

Zuschauer: 10 in der Sporthalle am Schulzentrum Leibnizschule

Das nächste Heimspiel gegen die HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf (ursprünglich 02.10.2021 - 18.00 Uhr) wurde auf Wunsch der HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf auf den 23.10.2021 - 18.00 Uhr verlegt.

Die HSG Deister Süntel weist darauf hin, dass die Heimspiele der 1. und 2. Herren der HSG Deister Süntel in Springe und Bad Münder unter Beachtung der 2G-Regel absolviert werden.

Bild: Stefan Luksch